Gemeinsames Verkehrsprojekt

In Zusammenarbeit mit dem Kinderhafen, der Kindertagesstätte am Schlossberg, dem Waldorfpädagogischen Zentrum und der Verbandsgemeinde hat die Karl-von-Ibell Schule unter Führung des SEB das „Verkehrsprojekt“ gestartet. Die Eltern wurden befragt, Verkehrszählungen in den betroffenen Strassen wurden durchgeführt und die Buskinder wurden gezählt. Die zahlreichen Rückläufer der Fragebögen haben uns gezeigt, dass das Thema den Eltern sehr wichtig ist und es einen Verbesserungsbedarf gibt.

*** AKTUELLES ***

Der Verkehrshelferdienst ist am 17.08.2020 erfolgreich gestartet (Bilder gibt es demnächst.)

 

Die Landesregierung plant derzeit, die Schulen ab dem ersten Schultag (17. August 2020) wieder im Regelbetrieb zu öffnen.
Gleichzeitig läuft wegen der Vollsperrung in der Diezer Innenstadt (Tunnelbaustelle) aktuell noch
bis Mitte/Ende September viel Verkehr über die Dielstraße.

Für den Lotsendienst sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen!

Ab Montag, dem 17. August 2020 benötigen wir je zwei Erwachsene, die

wochentags von jeweils 7:30 Uhr bis 8:00 Uhr

den Kindern als Lotsen bei der Überquerung der Dielstraße behilflich sind.

In einem ersten Schritt wollen wir den Dienst bis zum 18. September 2020 besetzen (also für fünf Wochen).

Wenn sie Ihre Kinder unterstützen möchten, dann melden Sie sich bitte

  • per E-Mail (verkehrslotsen(at)ibellschule-diez.de) oder
  • telefonisch bei Herrn Färber (0152/31847313)

Es findet vorab eine Einweisung durch die Polizei (Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Diez Thomas Lüpke) am Freitag, den 14. August 2020 um 14 Uhr in der Karl-von-Ibell-Schule statt.

In den ersten Tagen des Verkehrshelferdienstes und dann je nach Kapazität ist auch immer wieder
das Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Diez vor Ort.


Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle für die Spende der Warnwesten durch die

Fa. Dambmann Technischer Handel GmbH & Co. KG aus Gückingen!

Wir sind in der konkreten Planung für die Einrichtung einer ersten „Elternhaltestelle“ (Hol- und Bringzone) im Wilhelm-von-Nassau-Park in der Nähe des Gebäudes „Ibell 2“, in dem die Erstklässler*innen der Karl-von-Ibell Schule untergebracht sind. Auch eine Nutzung durch Eltern des Waldorfpädagogischen Zentrums ist möglich.

Darüber hinaus möchten wir bereits jetzt eindringlich darum bitten ihre Kinder nicht direkt vor der Schule aussteigen zu lassen, um die erwartet herausfordernde Situation nicht weiter zu verschärfen.

Denken sie bitte immer daran, es geht um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, vor allem ihrer Kinder!


Nutzen Sie bitte bereits jetzt die zukünftigen Elternhaltestellen im Wilhelm-von-Nassau-Park, in der Oraniensteiner Straße in Richtung Stadtwerke oder die ausreichend vorhandenen Parkplätze am Amtsgericht.

Achten Sie dabei unbedingt auf die teilweise neu eingerichteten Sperrflächen!

Ohne Ihre Unterstützung schaffen wir diese Aktion nicht.
Vielen Dank im Voraus für ihre Unterstützung!

Corona-Shutdown für die Verkehrshelfer

Wir hatten es gemeinsam mit Ihnen geschafft: Auf unseren Aufruf hatten sich Mitte März genügend Freiwillige für den Verkehrshelferdienst am Zebrastreifen in der Dielstraße gemeldet. Auch eine entsprechende Beschiilderung in der Dielstraße war schon installiert. Am Freitag, den 13. März, als wir die vorbereitende Schulung mit Unterstützung von Herrn Lüpke von der Polizeiinspektion Diez vorgesehen hatte, wurde verkündet, dass die Schule ab dem 16. März bis auf Weiteres geschlossen wird. Das bedeutete natürlich auch den Shut-Down für den Verkehrshelferdienst.

Verkehrssituation ab dem 4. Mai 2020

Nun steht ab dem 4. Mai die Wiederaufnahme des Präsenz-Schulbetriebs für die 4. Klassen an. Wegen der Aufteilung der Kinder auf je zwei Gruppen pro Klasse werden vorerst ca. 50 Kinder gleichzeitig in der Schule sein. Wir haben uns in der Abwägung mit dem enormen Aufwand des Dienstes und der ohnehin hohen Belastung, die mit der Corona-Pandemie auch für die Verkehrshelfer einhergehen, uns dagegen entschieden, den Verkehrshelferdienst zum jetzigen Zeitpunkt aufzunehmen.

Zudem besteht nach derzeitigen Informationen die Vollsperrung in der Innenstadt auch nur bis zum 8. Mai. Danach dürfte mit einer stark reduzierten Verkehrsbelastung in der Dielstraße zu rechnen sein.

Bitte beachten Sie folgende Dinge für den Schulweg, sobald Ihre Kinder wieder in die Schule gehen können:

  • In der Woche vom 4. bis 8. Mai ist wegen der Vollsperrung an der Tunnelbaustelle von einer sehr hohen Verkehrsbelastung der in der Dielstraße auszugehen.
  • Die Kinder waren lange nicht mehr in der Schule und haben Sicherheitsregeln für den Schulweg vielleicht vergessen und sind aufgeregt, Ihre Freundinnen und Freunde nach langer Zeit wieder zu treffen. Besprechen Sie dies mit Ihren Kindern und begleiten Sie evtl. in den ersten Tagen.

Sollten Sie Ihr Kind mit dem PKW bringen, nutzen Sie bitte Haltemöglichkeiten möglichst weit entfernt von der Schule. Eine günstige Stelle bietet sich in der Oraniensteinerstraße (rote Markierung in Karte). Hier können Sie Ihr Kind sicher herauslassen und es muss bis zur Schule keine Straße mehr überqueren.

Die Schulbusse fahren ab dem 4. Mai 2020 wie gewohnt. Wichtig für Ihr Kind: –

  • In den Bussen – wie auch auf dem Schulhof – besteht eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS), den Sie Ihrem Kind mitgeben müssen.
  • In den Bussen sollen die Kinder den Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Kindern/Mitfahrern einhalten. Bitte erklären Sie dem Kind, wie es sich einen geeigneten Platz aussucht (Zwischenreihen frei lassen etc.).

Erste sichtbare Maßnahmen rund um die Schule

Wie zugesagt haben Verbandsgemeinde und Stadt erste Schritte aus unserem Maßnahmenkatalog umgesetzt:

An der Ecke Steubingstraße/Dielstraße ist eine Sperrfläche aufgezeichnet worden.
Dies wird den Kindern die Überquerung der Steubingstraße erleichtern, die bisher wegen parkender Autos deutlich erschwert war.

In der Dielstraße wurde die Beschilderung verbessert und ein Reflektor kurz vor dem Zebrastreifen angebracht.
Dies erhöht die Sicherheit für unsere Kinder bei der Nutzung des Zebrastreifens.

Am Schlossberg wurden Sperrflächen ergänzt, wo vorher PKWs wild parkten.
Dies macht die Überquerung der Straße an dieser Stelle Richtung Schule/Kitas sicherer.

An der Kreuzung Adelheidstraße/Schlossberg/Parkstraße wurde eine Überquerungshilfe aufgezeichnet.
Dies verbessert die Überquerung dieser unübersichtlichen Kreuzung für unsere Kinder.

Vielen Dank an die Verwaltung und den Bauhof, dass diese Maßnahmen trotz der aktuellen Situation umgesetzt werden konnten.

Weiteres Vorgehen

Wir arbeiten weiter an der Umsetzung unserer Maßnahmenvorschläge.
Im Zentrum unserer Bemühungen werden in näherer Zukunft die Einrichtung der Hol- & Bringzonen sowie entsprechende Begleitmaßnahmen stehen.

Hier finden sie alle aktuellen Unterlagen zu diesem Projekt: